Ein abgemagerter Wolf begegnete im Dorf einem wohlgenährten Hund. Er fragte ihn: „Sag Freund,woher nimmst du dein Fressen?“
Der Hund erwiderte: „Die Menschen geben es mir. Dafür bewache ich den Hof. Komm doch mit, mein Herr wird auch dich füttern!“
Plötzlich sah der Wolf das abgeschabte Fell am Hals des Hundes.
,,Das ist nicht weiter“ sagte der Hund. ,,Am Tag liege ich an Ketten, und das Halsband hat mir das Fell etwas abgeschabt.“
,,Du bist nicht frei?“ rief der Wolf entsetzt. ,,Und das soll nichts weiter sein? Vielen Dank, doch meine Freiheit ist mir wichtiger als ein satter Bauch.“
Und er rannte zurück in den Wald.
Und so rennt er noch heute.

(Leo Tolstoi)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Menü
%d Bloggern gefällt das: