Es gibt eine Stimme in Deinem Kopf, die erzählt, wie schlecht Du bist. Eine Stimme, die ganz genau weiß, welch hässliches, inkompetentes, nutzloses und verabscheuungswürdiges Wesen in Dir wohnt. Wenn Du Dich einsam und nutzlos fühlst, kannst Du zukünftig das hier tun, damit Du Dich besser fühlst.

Mach heimlich ein Foto vom Gesicht der Stimme, während sie Dich nervt. Nimm Cup-Cakes mit.

WTF? Jipp. Richtig gelesen. Zu dieser fiesen Stimme in Deinem Kopf gehört ein kleines Männchen namens „Ego“. Der erste Schritt, um diese Stimme in den Griff zu kriegen: nenne sie beim Namen, pack sie am Kragen und fotografiere sie (innerlich, mental), während sie Dich nervt.  Schau Dir in aller Ruhe ganz genau an, wer sich dahinter verbirgt.

Denn, und das ist das Allerallerallerallerwichtigste: DU BIST NICHT DIESE STIMME! Das ist der schrecklichste Irrtum (okay, einer davon), dem wir Menschen reihenweise auf den Leim gegangen sind. Du bist unglaublich und phantastisch viel mehr, als diese Stimme. Doch solange Du glaubst, es gäbe nur diese fiesen Sprüche in Dir und dass Du genau diese Gedanken auch tatsächlich und ausschließlich in Deiner Ganzheit bist, solange wirst Du furchtbar schlimm leiden.

Beim nächsten Mal, wenn die Stimme Dich attackiert, machst Du folgendes:

Vorbereitung: Stell Dir vor, Du nimmst Dein Smartphone oder eine Kamera mit. Du packst ein paar leckere Cup-Cakes ins Gepäck. Dann gehst Du los.

Schritt 1: Stell Dir ein Männchen in Deinem Kopf vor, das lauthals diese fiesen Sprüche brüllt, die Dich quälen. Lass es in ein Megaphon schreien, so richtig krass laut, damit Du auch ja schrecklich leidest und nichts anderes hören kannst.

Schritt 2: Schleich Dich von hinten an. Ganz, ganz leise. Ducke Dich dabei. Das Ego-Männchen wird Dich nicht kommen hören. Es ist zu sehr damit beschäftigt, ein Arschloch zu sein.

Schritt 3: Wenn das Ego so richtig in Fahrt ist, dann springst Du es aus dem Nichts von hinten an und machst ein Selfie von Euch beiden.

Das Ego wird keine Zeit mehr haben, um sich das Bild anzugucken. Denn es verschwindet sofort, wenn man ihm auf die Schliche kommt. Es ist hässlich, kaum existent, schwach und hat keine Substanz. Man sieht auf dem Bild deshalb auch nicht viel von ihm.

Begrüße die Stille wie eine gute Freundin und reiche ihr ein Cup-Cake.

Wenn Deine Aktion geklappt hat, dann stehst Du jetzt da und weißt nicht, was Du tun sollst. Denn plötzlich ist es still. Wenn Du die größte aller Stillen noch nie gehört hast, dann kann es passieren, dass sie Dir Angst macht. Die größte aller Stillen, also der maximal stille Moment in Deinem Leben außerhalb des eigenen Ablebens, ist die innere Stille.

Nach der inneren Stille sehnen sich alle Menschen.

Alle. Deshalb pfeifen sie sich Drogen rein, saufen, spielen Ballerspiele usw. Irgendwas soll nämlich die nervende und quälende Stimme des Egos ausschalten. Siehe oben. Nicht jeder kennt die Selfie-Cup-Cake-Methode.

Wenn Du nun also die innere Stille zum ersten Mal hörst, packst Du die Cup-Cakes aus, die Du eingepackt hast.

Schritt 1: Warte.

Schritt 2: Warte. Erkenne das Ego, das versucht sich von hinten an Dich anzuschleichen. Drohe ihm mit der Kamera.

Schritt 3: Warte. Erkenne das kleine, helle Lichtlein ganz weit da hinten. Halte ihr einen Cup-Cake entgegen. Das ist Deine neue Freundin, die das Ego nun ablöst. Sie hat einen Cup-Cake verdient und soll sich willkommen fühlen. Ihr Name ist „Ich“.

Wenn das Ego klein und schwach wird, dann wird etwas anderes in Dir groß und stark. Dieser andere Teil ist der, der Dich liebt und der Dich gesund macht. Derjenige Teil, der nur Dein Bestes will und Dich unterstützt, damit Du das Leben leben kannst, das Du verdienst. Das ist Dein „Ich“.

Jeder Mensch besteht auch einem „Ego“ und einem „Ich“.

Kleine Randnotiz: Das Ego sagt, dass Du kein Leben verdient hast, in dem Du glücklich bist. Das Ego sagt auch, dass ich Dich noch nicht kennen gelernt habe, denn sonst wüsste ich, dass ein Mensch wie Du es sicherlich nicht verdient hat, ein liebenswertes Leben zu leben. Das Ego sagt, dass andere Menschen das sicherlich können, ihr Leben zu ändern und ihr Ego in den Griff zu kriegen – aber Du auf keinen Fall.

Das Ego will nicht schwach werden und Platz machen für etwas anderes. Es ist Deine Entscheidung, welchem Teil mit welcher Stimme Du glauben willst und wen Du als Unterstützung wählst.

Alle Menschen auf diesem Planeten kommen mit dieser inneren Stimme zur Welt. Wir alle finden unseren Weg, um mit ihr umzugehen. Du bist nicht alleine damit! Es ist einfach noch nicht Usus, darüber zu sprechen – oder zu schreiben. Jeder Mensch kann sich entscheiden, ob er Kamera und Cup-Cakes einsetzt, um das Ego in den Griff zu kriegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

%d Bloggern gefällt das: